26.September 2018

Zur Vereinsgründung Rotes Zentrum e.V.
– zwei Texte - weil's so wichtig ist.

Verein Rotes Zentrum Göttingen gegründet!

Der 23. September 2018 steht künftig für einen verheißungsvollen Neubeginn der gemeinsamen Arbeit unter den linken Gruppen Göttingens. Das Rote Zentrum, seit zwei Jahren auf eine unscheinbare Etage im Obergeschoß der Langen Geismar 2 verbannt, wird neu erblühen.

Auf der gut besuchten Gründungsversammlung gab es neben Posaunenklängen und Rotkäppchensekt auch die gemeinsame Bekundung aller, künftig die Angelegenheiten rund um das Zentrum konstruktiv, transparent und im Konsens zu regeln. Es wurde eine Satzung verabschiedet, die die zukünftige gemeinsame Arbeit regelt, und mit Viola und Toto zudem ein Vorstand bestimmt, der die weitere Arbeit anpacken wird.

Auf den Vorstand kommen jetzt die üblichen Aufgaben zu: Eintragung in das Vereinsregister, Schaffung einer Kontoverbindung, und und und. Aber es gibt noch mehr zu tun: Die Satzung sieht die Möglichkeit der Fördermitgliedschaft vor. Wem ein gemeinsames Rotes Zentrum am Herzen liegt und wer sich in der Lage sieht, einige Euro im Monat (gerne auch mehr) für die gemeinsame Arbeit innerhalb der linken Szene Göttingens erübrigen zu können, sollte über diese Form der Unterstützung nachdenken. Wegen der offenen Strukturen innerhalb des Vereines ist sichergestellt, dass alle Gruppen von den Fördergeldern profitieren.

Nicht unter den Tisch fallen darf in solch einer guten Stunde, dass das Rote Zentrum nicht bei Null anfangen musste: In den letzten Jahren oder Jahrzehnten hat sich die linke Szene Göttingens immer gut verständigen können, haben viele Personen auch diese Verständigung gelebt und damit möglich gemacht. Unser großer Schritt nach vorn in Richtung der Vertiefung und Ausweitung linker Bündnispolitik durch diese Vereinsgründung wäre daher ohne die gemeinsame Beratung und Leistung mehrerer Generationen mit ihren spezifischen politischen Kampferfahrungen nicht möglich gewesen.

Auf eine gemeinsame rote Zukunft!



Der Verein Rotes Zentrum ist gegründet!

Um die Freude über die Vereinsgründung nachvollziehen zu können, wollen wir uns kurz mit der Geschichte der Roten Zentren in Göttingen beschäftigen.

Räumlich war es immer eine Verbesserung, vom Kleinbüro in der Bertheaustraße über die Räume über dem Thairestaurant in der Geismar Landstraße bis hin zur Lange-Geismar-Straße. Immer waren es Einzelmietverträge, was für die Bertheaustraße noch sinnvoll war, da dort nur die DKP das Büro nutzte. Diese tradierte Pachtform wurde schwierig mit der Buchung durch mehrere Gruppen und vollends schwierig, als der Landtagsabgeordnete der Partei DIE LINKE. Patrick Humke mit seiner Partei weder Direktmandat noch Listenplatz erringen konnte. Danach wurde irgendwie umgesattelt, neuerliche Querverbindungen wurden in Einzelgesprächen geknüpft und am Schluss hatten alle das Gefühl, besonders gut weggekommen zu sein. War wohl auch so.

Dumm nur, dass ein akuter Raumbedarf des Vermieters diesen die günstigsten Räume (d. h. die der Partei DIE LINKE. im Erdgeschoss) kündigen ließ. Schon damals hätte eine Regelung mit einem einzigen Mieter (idealerweise auch schon damals in Vereinsform) sicherlich eine Lösung gebracht, die deutlich weniger Unfrieden geschaffen hätte.

Aber ... hätte, hätte, Fahrradkette! Künftig können wir und unser Vermieter einfacher planen, können die Belastungen fair und offen ausdiskutiert werden, und siehe da – es gibt noch weitere Vorteile:

Durch die formal notwendig gewordene Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Projekt wächst auch eine richtige Zusammenarbeit. Gemeinsam werden wir künftig entscheiden, wer alles zu welchem Preis die Räumlichkeiten nutzt, gemeinsam wollen wir Veranstaltungen durchführen und gemeinsam wollen wir alle Probleme rund ums Haus lösen – von der Schlüsselknappheit bis zur tropfenden Dachrinne.

Und noch etwas ist neu: Die Fördermitgliedschaft!

Alle, denen eine gemeinschaftlich handelnde Linke unterschiedlicher Herkunft und Ausrichtung in Göttingen und Umgebung am Herzen liegt, können durch regelmäßige Zahlungen einiger Euros das Rote Zentrum unterstützen und ihre Verbundenheit so bekunden. Kontakt zum Verein inklusive. Der unten stehende Schnipsel soll dazu anregen, wegen der ganz frischen Gründung fehlt aber noch die Bankverbindung. Die werden wir nachliefern.

Ansonsten hat der Verein mit Bedacht nur wenige Mitglieder. Jede Gruppe, die das Haus nutzt und regelmäßige Zahlungen leistet, ist entweder selbst Mitglied oder stellt eine Person, die das Stimmrecht ausübt. Wichtige Entscheidungen werden mit mindestens einer deutlichen 4/5-Mehrheit getroffen, unwichtige eigentlich auch. Damit werden auch alle Gruppen zur Lösung einbezogen.

Es wird künftig auch weiterhin Interessenkonflikte geben, wir haben aber jetzt ein Instrument an der Hand, mit dem wir diese regeln können.

In diesen Zeiten, in denen Entsolidarisierung und Spaltung die Methode der Herrschenden ist, in denen die Gefahr von rechts immer konkreter wird und rechts zudem immer mehr in die Gesellschaftsmitte eingedrungen ist, ist Solidarität unsere Waffe. Mit der Vereinsgründung haben wir eine solche geschmiedet.

 

 

 

OK

Diese Website verwendet genau einen Cookie, und zwar für diesen Hinweis. Durch den Besuch unserer WebSite akzeptieren Sie, dass keine weiteren Cookies gesetzt werden.
⇒ zur Datenschutzerklärung

menu_i1